Tagebuch

Gleiches gilt für unser Programm.

Montag 13.05.2024 – Tag 1413

Zum Hacken auf das Land

Eigentlich hätte es ein Rückbesuch für eine schöne Osterüberraschung werden sollen. Entspannt, bei gutem Wetter, eine Radtour aufs Land. Die grüne Visitenkarte mit dem Tux drauf werde ich wohl immer in guter Erinnerung behalten. Denn die Kombination Linux und Ökolandwirtschaft scheint schon etwas ausgefallen. Verglichen mit dem Unterfangen, Felder mittels selbst entwickelte Gerätschaften und Pferden zum Bestellen, wirken Linuxrechner auf dem Land dann doch eher Konventionell. Der Verzicht auf Zugmaschinen ist mutig, greift er doch auf historische Landmaschinen mindestens aus der Nachkriegszeit zurück. Statt in immer größerer Landwirtschaft zu denken, ist weniger mehr. So passen auf ein Feld auch erheblich mehr unterschiedliche Pflanzen.

Im Anbetracht der heiklen Lage, in die wir uns im Hinblick auf den Klimawandel verrannt haben, müssen wir experimentieren. Wieder näher an die Natur herran rücken - ohne den Bezug zur Wissenschaft zu verlieren. Dabei gibt es viel Faszinierendes zu gewinnen, reparierbare Technologie, sozialer Zusammenhalt auch zwischen Menschen und Tieren.

Naturgesetz wie der Klimawandel betreffen uns alle - eben so wie Naturgewalten, wie etwa Brände. Wie einschneidend so eine persönliche Katastrophe sein kann, hab ich erkannt, als ich den Hof im Ries besucht habe. Wie Technik zur Organisation beiträgt, welche Anforderungen es gibt. Kontakte, Fertigkeiten und Kalender unter einen Hut zu bringen. Aber auch Öffentlichkeit, denn Experimentieren im Austausch mit Anderen ist wertvoller.

Also, wertes Tagebuch, bist du das frühe Glied in der Kette, bringst etwas Ordnung in Gedanken und Eindrücke.

Sonntag 05.05. 14:30

Kidical Mass

Platz Da! Für die nächste Generation. Bei der bunten Fahrrad-Demo für die ganze Familie.

Bei der Kidical Mass erobern große und kleine Radfahrende die Straßen von Augsburg. Warum? Weil auch Kinder gerne Radfahren! Für die Kidical Mass arbeiten wir eine „kinderleichte“ Route aus, die auch für die Kleinsten geeignet ist. Sie umfasst eine Strecke von etwa 5-7 km und endet in der Nähe eines Spielplatzes. Die Kidical Mass ist als Demonstration angemeldet, die Augsburger Polizei begleitet uns und sichert die Wege. Eltern, Großeltern, die ganze Familie, Freund*innen und alle, denen Kinder und Fahrradfahren am Herzen liegen, können mitgebracht werden.

Im September 2020 rollte die Kidical Mass zum ersten Mal durch Augsburg und ist inzwischen zur Tradition geworden. Auch 2024 wird es wieder zwei bunte Fahrrad-Demos geplant: Die erste Fahrt findet am Sonntag den 5. Mai 2024 statt. Der Start ist um 14.30 Uhr an der City Galerie. Die Fahrt endet dieses Mal im Reese Park.

  • Die Kidical Mass startet um 14.30 und endet nach ca. 5km in einem Park.
  • Im Park können wir den Nachmittag ausklingen lassen, spielen, picknicken und uns in einem Fahrradparcours ausprobieren
  • Ob mit Fahrrad, Laufrad oder Roller. Unsere “kinderleichte” Route ist auch für die Kleinsten geeignet. Wir planen eine Geschwindigkeit von ~8km/h. Für Laufrad- und Rollerkinder ist dennoch ein Ausweichsitz auf dem Fahrrad der Eltern zu empfehlen, falls die Tour doch zu aufregend und anstrengend wird.

Aktuelle Infos zu allen zukünftigen Terminen gibt es immer unter touren-termine.adfc.de

Lust, die nächste Kidical Mass mit vorzubereiten und den Kindern ein unvergessliches Erlebnis zu schenken? Dann melde dich bei uns unter info [at] adfc-augsburg.de

Du ärgerst dich immer wieder über Probleme oder Hindernisse auf euren Wegen? Auf der Unterseite Verkehrspolitik haben wir verschiedene Ansprechpartner zusammengetragen, an die du dich wenden kannst.

Sei dabei, die Dinge ins Rollen zu bringen!

Weitere Informationen zum bundesweiten Aktionsbündnis Kidical Mass gibt es unter www.kinderaufsrad.org

Alle Augsburger News unter https://augsburg.adfc.de/artikel/kidicalmass

Mittwoch 01.05. 19:00

Einsteigertee am Klimacamp

Für alle Neugierigen, die das Camp gern in lockerer Runde kennelernen möchten - kommt gern zum Tee!

Dienstag 30.04.2024 – Tag 1400

#Aktionsapril Ausklang mit Kunst, Spikeball, Campflimmern und der ersten Ausgabe von haltet Augsburg schräg

Nach einer Reihe schöner Aktionen - Upcycling - Kreidemalerei - Baumpflanzaktion auf dem Rathausplatz - Inkscape Workshop - 15 Minuten Demo Jubiläum und einer Menschenkette, ist der Aktionsapril nun ausgeklungen. Ab Sonntag haben wir alles Bunte, das wir über den Winter, aber auch über die Jahre, am Camp geschaffen haben in der Ballonfabrik ausgestellt.Kunst aus dem Klimacamp Fotos finden sich im Fediverse So hat sich ein buntes Gesamtbild ergeben, in dem für Menschen Außerhalb des Camps, aber auch für Leute vom Camp, neue Eindrücke einzufangen waren. Darunter waren Solarpunk Texte aus dem Neruda und vom Utopischen Schreiben am Camp Texte finden sich auch im Fediverse.
Heute gab es dann Spike and Shine - Spikeball, das Lieblingsballspiel des Klimacamps und anschließend Campflimmern mit Direct Action - Methoden kreativen Widerstands. Außerdem ist die erste Ausgabe des Magazins Haltet Augsburg Schräg - etwa auch mit oben genannten Texten - jetzt am Camp zu finden.

Sonntag 28.4.2024

Ausstellung in der Ballonfabrik

ab 15 Uhr Kunst aus dem Klimacamp Und dann war der lange harte Winter vorbei.
Kunst aus einem Winter am Klimacamp ausgestellt in der Ballonfabrik
Wir zeigen Gemälde, Texte, Banner, Plakate im Rahmen des Aktionsaprils. Enthalten sind folgende Themen:
–Urban Sketching: Zeichnen bringt Menschen zusammen und dokumentiert einen Ort auf eine menschliche Weise. –Outsider Art: Kunst ist Ausdruck der Subkultur. –Solarpunk: Texte die auf eine utopische Zukunft, nach dem Überwinden des Klimawandels blicken.

Samstag 26.04.2024

#Demo-Lauti Skillshare und Tontechnik auf Demos? Das klingt interessant und du würdest gerne mehr darüber wissen & auch auf der nächsten Demo anwenden können?
Dann komm am Freitag, 26. April um 16 Uhr ins Klimacamp zum Skillsharing!
Inhaltlich geht es um folgende Themen:

  • Stromquellen für Demos
  • Aufbau und Anschlüsse einer PA-Anlage
  • Nutzung einer PA-Anlage, Bedienung Mischpult
  • Aufbau eines Mobilen Lauti Setups auf einem Lastenrad und weitere Themen und eure Fragen
    Dauer: ca 2 Stunden, danach ggf. gemeinsam auf die Critical Mass :)

Sonntag 21.04.

ADFC-Sternfahrt

Abfahrt in Augsburg ..

Samstag 20.4.

Upcycling

Wir machen neues aus Tetrapaks und Zeitung

Freitag 19.4.

Bicycle Rave des Cityclub

Mittwoch 17.4.

Träumen und Teetrinken; Solarpunk und prefigurative politics

Nachmittags/Abends am Klimacamp

Sonntag 14.4.

Kreidemalerei

um 14 Uhr Treffen am Klimacamp

Samstag 13.4

Aktionsplenum

um 18 Uhr am Klimacamp

Freitag 12.4

Baumpflanzaktion

geheim

Donnerstag 11.4.

Opensource auch als weiteres Prinzip

im Klimacamp ab 17 Uhr;

Buchvorstellung „Zweimal langsamer wie du …“

ab 19:00 im Annahof, Hollbau, Ernst-Troeltsch-Raum, EG
Buchvorstellung „Zweimal langsamer wie du …“ (Wie überleben wir den Klimawandel? Neue Erzählungen von Dieter Rieken). In Kooperation mit dem Annahof und dem Taschenbuchladen. Mehr Details hier.

Mittwoch 10.4.

Matrix Workshop/Social Web (Mastodon..)

ab 17 Uhr am Klimacamp

Bits und Bäume Monatstreffen

im Open Lab ab 19 Uhr

Dienstag 9.4.

Solarpunk Kreatives Schreiben am Camp

um 16 Uhr am Klimacamp

15 Minuten Demo in der Sebastianstraße

Abend: Solarpunk Schreiben im Neruda

ab 19Uhr im Hinterzimmer des Neruda

Montag 08.04.2024

Sommereinbruch am Klimacamp

Der Sommerschalter wurde mal wieder umgelegt. Letzte Woche beim Einsteigertee haben wir noch unter grauem Himmel gefroren und jetzt ist Sommer. Die Stimmung wird heiterer, aber gleichzeitig wächst die Sorge vor dem, was kommt wenn die Welt weiter aus den Fugen gerät. Badewetter Anfang April ist nicht normal, da sind wir uns alle einig.
Das gute Wetter belebt das Camp, wir haben umgestaltet - von der Wagenburg zum Grünen Dorf. Das Grün ist ins Camp eingewachsen so wirkt es jetzt offener.
Die lauen Abende laden zum verweilen ein, das Campflimmern wurde so zum lockeren Miteinander. Die 2050er - Everything will Change würde ich weiterempfehlen.
Der Austausch am Camp blüht auch auf: Wir haben Besuch aus Nürmberg behabt. In Nürmberg gab es auch ein Klimacamp das immernoch Unterstützer hat. Wir haben uns bei einem Kaffe über die Zustände in Haftanstalten unterhalten. Klimaaktivisten mussten für eine Aktion in Augsburg auf höchst fragwürdige - und letztlich grundgesetzwidrige - weise ins Gefägnis.
Die andauernde Schikane der Polizei bzw. des Staatschutz stimmt uns wenig optimistisch, was die Zukunftsfähigkeit Augsburgs angeht. Diesesmal traf es ein Mitglied der letzten Generation, dem mit Psychospielchen auf demokratiefeindliche weise zugesetzt wurde. Politische initiative aus dem Klimaaktivismus werden systematisch unterdrückt.
Der Austausch mit einem findigen Landwirt, der technische Lösungen erfinden, Open Source schätz und seine Felder mit Pferden bestellt hat unsere Vorstellung von einer nachhaltigen Zukunft bereichert.
Ebenso der Besuch eines Aktivisten aus dem Raum Aichach der - Holy Shit - sich für Kompostiertoiletten einsetzt.

15 Minuten Demo am Bahnhofsvorplatz

Hier anekdotisch ein historisches Aquarell zum Thema: Romantisches Schwaben Bahnhofsvorplatz Romantisches Schwaben Bahnhofsvorplatz Text Romantisches Schwaben Bahnhofsvorplatz Buch

Sonntag 07.04.

Menschenkette gegen für Demokratie und Frieden, gegen Faschismus

Samstag 06.04.

15-Min-Demos für die Verkehrswende

15 Minuten Kurz-Kundgebungen für zukunftsfähige Verkehrspolitik in Stadt, Land und Bund
Auf vier Routen mit je sechs Kurzkundgebungen die in eine Abschlussdemo um 16:00 auf der Maxstraße münden

Frreitag 5.4.

CampFlimmern

Wir sahen Die 2050er everything will change ab 20 Uhr am Klimacamp

Donnerstag 4.4.

Deeptalk Weltschmerz Runde

Nachmittags/Abends am Klimacamp

Mittwoch 3.4.

Klimacamp Plenum

ab 18 Uhr am Klimacamp

Dienstag 2.4.

Soli Briefe für eingesperrte Klimaaktivisten

ab 18 Uhr
am Klimacamp

Montag 1.4.

Einsteigertee

ab 19 Uhr am Klimacamp
Mit Workshop zu Pressemitteilungen und Demo Anmeldungen

Donnerstag 28.03.2024

Aktionsplenum im Klimacamp!

Zeit: 17 Uhr
Ort: Am Klimacamp
Der Aktions-April steht an! Kommt dazu und sammelt mit uns Ideen für Workshops, Skillshares, Demos und Aktionen!
Du bist willkommen — offenes unverbindliches Brainstorming

Dienstag 12.03.2024

Solarpunk Kreativtreff im Neruda

Zeit: 19-22 Uhr
Ort: Neruda
Kreativer Austausch zu einer utopischen, nachhaltigen Zukunft

  • kreatives Schreiben
  • philosophieren
  • träumen
    ab jetzt jeden 2. Dienstag im Monat

    Montag 25.3.

15 Minuten Kurz-Kundgebung für zukunftsfähige Verkehrspolitik in Stadt, Land und Bund

Mobilitätswende Hier und Jetzt
Mehr Sicherheit für Radfahrer und Fußgänger im Tunnel Pferseer Straße

  • Radfahrer überholen verbieten
  • Verkehrsraum neu aufteilen
    Montag 25. März
    Zeit: 17:30-17:45 Treffen 17:20
    OrtFröhlichstraße vor dem Tunnel

Montag 11.03.2024

15 Minuten Demo Montag

Uhrzeit: 17:30 - 17:45 treffen 17:20
Ort: Stettenstraße Mündung Gögginger Straße
Thema: Sichere und attraktive Ampelschaltung für Radfahrer und Fußgänger

08.03 tba.

Demo zum feministischen Kampftag Rathausplatz Augsburg

Sonntag 03.03.2024 - Tag 1342

Lichtermeer vom Bündnis für Menschenwürde

6000 Menschen sind am Rathausplatz Augsburg zum Lichtermeer vom Bündnis für Menschenwürde zusammengekommen Bilder auf Mastodon

Sanstag 02.03.2024 - Tag 1341

Antifaschistismus geht nur feministisch

Rathausplatz Augsburg Antifaschistismus geht nur feministisch - Aktionstag vom Feministischen Streikkomitee

Freitag 01.03.2024 - Tag 1340

FFF Globalstreik mit Verdi - Wir fahren zusammen

Wir haben uns zu 500 Menschen, bei grauem Wetter zusammengefunden zum FFF Globalstreik. Neben guten Redebeiträgen und im allgemeinen guter Organisation ist insbesondere die Livemusik vom Tomorrow in Your Hands in Erinnerung geblieben. Videos von Tomorrow in Your Hands

Donnerstag 29.02.2024 - Tag 1339

Utopisches Schreiben am Camp

Ich wache an einem sonnigen Morgen auf. Mein Wecker Klingelt und weckt mich mit einer ruhigen Melodie. Leise höre ich das Rauschen der Blätter vor meinem Fenster. Die Luft ist erfüllt von leben. Die Stadt die nur scher als solche erkennbar ist, durch das ganze grün auf den Dächern und an den Fassaden der Häuser herum sorgt für ein entspannte, klimatische, Atmosphäre. Ich harke meine elektrische Seilbahn, welche an einem Klettergurt befestigt ist ein und schwinge mich in das blühende Leben der Stadt.

Es surrt vor dem Fenster, es ist Hochsommer. Gleich hangel ich mich aus der Küche zum Ofen. Der steht ein paar Schritte den Ausleger hinaus. Was praktisch ist, so kann ich noch ein wenig Thymian erhaschen der mit den den Topf kommt. So exponiert fällt da auch kein Schatten auf die Spiegel - ein wenig dauern tut es freilich trotzdem. Ich bin gesichert und der Ausblick auf die bunten Blumengärten die unter mir Hängen ist fantastisch.

Ich komme in eins der Gemeinschaftsräume. 4 Mitmenschen stehen um einen Bauplan herum und diskutieren ich schaue mir die Pläne etwas genauer an. Darauf sehe ich den Plan zum Bau eines neuen Gemeinschaftshauses. Welches die Form eines überdimensionalen Bienenstocks hat. Das Gerüst besteht aus mehreren Kleineren Hexagons diese bestehen aus Holz und die Füllung aus Lehm und weiteren natürlichen Ressourcen wie Moos zur Isolation, 4 Stockwerke hoch und mit vielen verschieden großen Räumen. So der Plan

Das Tunnel ist ein Grüner Wirbel. Es schaukelt im Wind und ich sause mit meinem Seilfahrrad weiter. Einer vom Grünunordnungsamt sitzt im Gestrüpp und verflechtet Ranken der Stadt, damit sie weiter verwachsen und die Strukturen stützen. Es ist warm, die windigen Höhen und das Grün machen das reisen aber erträglich. Ich komme an eine Gabelung, ziehe einen Hebel am Rad und eine Weiche wird gestellt, ich sause weiter, strampel ein wenig. Da durch die Zweige ist ein Wurzelkasten zu erkennen, er steht in Streben, an denen man zusätzlich zu den Bäumen die ihn tragen auch traditionelle Konstruktionen aus Holz und Stahl ausmachen kann. Das zwitschern der Vögel und Rascheln der Blätter lässt den Gedanken jedoch schnell wieder verfliegen. Die Stadt von 2070 ist ein Fraktaler Organismus der möglichst viel Grün in den Raum recken möchte. Oben hängen Solaranlagen, die bei Regen Wasser fangen. Zwischendrin, wie Nester die Wohnungen.

Dienstag 27.02.2024 - Tag 1337

Tag 1337 am Camp

Montag 26.02.2024 - Tag 1336

Mobilitätswende hier und jetzt

15 Minuten Kurzkundgebung für zukunftsfähige Verkehrspolitik in Stadt, Land und Bund

  • Autoverkehr in der Innenstadt reduzieren
  • Lückenlose und Attraktive Radwege
    Uhrzeit: 17:30 - 17:45
    Ort: Am Schwall Ecke Am Vogeltor
    Treffen 17:20

Samstag 24.02.2024 - Tag 1334

Demo gegen die AfD Veranstaltung im Holzwinkelsaal

18 Uhr
Welden Festplatz
AfD in Welden: Gegendemo wird vermutlich größer als angenommen
Mehr unter: https://azol.de/69478286
Raus aufs Land und klare Kante gegen die AfD zeigen

Wir haben uns zu dritt vom Klimacamp mit dem Rad nach Welden aufgemacht. Der Radweg entlang der stillgelegten Staudenbahn strecke hat uns viel Freude gemacht und so sind wir entspannt und mit Sonne betankt in Welden angekommen.
Die Demonstration war ein buntes zusammenkommen von ca. 900 Leuten. Die meisten aus Welden selbst, von jung bis alt. Hier und da haben wir vertraute Gesichter aus Augsburg gefunden. Die Ansprachen waren rundum toll, sei es vom Bürgermeister, einem jungen Landrat der SPD oder der Autonomen Bande aus Augsburg. Trillerpfeifen und Nazis raus Rufe haben die Demo begleitet. Im Anschluss sind wir im Dunkeln auf Waldwegen osmandiert, um noch jemanden ein Stück zu begleiten. Rundum ein wunderbares Abenteuer im Früh-Frühling.

Freitag 23.02.2024

Critical Mass

18 Uhr
Rathausplatz Augsburg
Critical Mass https://criticalmass-augsburg.org/

Sonntag 18.02.2024

Donauwörth Demo für Demokratie

14 Uhr
und gegen Hass und Hetze: https://donauwoerth-steht-auf.de/

Lichtermeer für Demokratie und Frieden

18 Uhr
Königsbrunn Markplatz

Montag 19.02.2024

Gedenkdemo an die Opfer der rechtsextremen Anschläge von Hanau

18 Uhr
Augsburg Ulrichsplatz

Mittwoch 14.02.2024

Demonstration gegen den AFD Neujahresempfang

16:00
Am Mittwoch den 14.02. findet der Neujahresempfang der AFD statt. Das Bündnis „… die rechte Welle brechen“ veranstaltet eine Gegendemonstration. Diese fängt um 16:00 Uhr am Königsplatz an und zieht dann weiter zum Rathausplatz. Dort wird sie um etwa 17:00 Uhr ankommen.

Montag 12.02.2024

15 Minuten Kurzkundgebung auf der Schätzlerstraße

Zeit: 17:30 - 17:45
Ort: Schätzlerstr. Ecke Prinzregentenstr
Treffen 17:20

  • Lückenlose Radwege statt mehrspuriger Straßen
  • Ampelschaltung mit Vorrang für Radverkehr und Fußgänger

Sonntag 11.02.2024

An jenem Tag war die Gedenkveranstaltung für Andreas, in den letzten Jahren bekannt geworden unter dem Alias Natenom. Am Samstag machte ich mich auf den Weg von Augsburg nach Pforzheim. Reifen aufpumpen und Bremszüge nachziehen reichte aus um das Fahrrad wieder einigermaßen fahrtauglich zu machen. Meine Ausdauer war ungefähr so schlecht wie gedacht, das hatte ich bei der Kalkulation der Fahrzeit aber nicht bedacht. So kam ich einige Minuten zu spät am ersten Versammlungsort an, was allerdings nicht schlimm war, da erst einige Reden gehalten wurden.

Moderiert wurde der Redeblock von einem Mitorganistoren der Critical Mass, den ich noch von früher kannte. Unter anderen sprachen Vertreter*innen des ,,Open Bike Sensor‘‘, ein Projekt was elektronische Abstandsmessgeräte für den Überholabstand an Radfahrer*innen baut; Natenom war Testfahrer und Teil des Er war auch Teil der Initiative ,,Zweirat 0711‘‘, einer Verkehrspolitischen Gruppe aus Stuttgart, auch Vertreter*innen dieser Gruppe hielten eine Rede. Ansonsten sprach noch ein grüner Landtagsabgeordneter, ein Pforzheimer Stadtrat, ein Wissenschaftler sowie Vertreter*innen des ADFC aus mehreren Bundesländern, u.a. aus Schleswig-Holstein. In einigen Reden wurde das Verhalten der Polizei und der Staatsanwaltschaft kritisiert, die Natenoms Anzeigen und Klagen nicht ernstgenommen hatten. In einer Rede wurde eine unabhängige Beschwerdestelle gegen die Polizei gefordert.

Vor dem Amtsgericht Pforzheim, wo die Kundgebung begann und die Reden gehalten wurden, wurde noch eine Schweigeminute gehalten und der weitere Verlauf der Kundgebung bekanntgegeben. Am wenige hundert Meter entfernten Polizeipräsidium wurde erneut eine Schweigeminute gehalten, bevor sich die Raddemo auf den langen Weg zur Unfallstelle machte. Der Anstieg nach Huchenfeld war lang, ich war das Radfahren nicht mehr gewohnt. Um Punkt 13 Uhr stoppte die Demo um an der bundesweiten Gedenkminute teilzunehmen. Weiter ging es den Berg hoch zur Unfallstelle. Nach zwei weiteren Gedenkpausen (u.a. an Natenoms Wohnhaus), einem verärgerten Autofahrer und einem kurzen Wiedersehen mit einem früheren Mitstreiter kamen wir an der Unfallstelle an. Dort wurde ein Gebet gesprochen. Danach wurde das Ghostbike, ein vollständig weiß lackiertes Fahrrad, aufgestellt. Mehrere Menschen legten Blumen & Kerzen nieder. Langsam glich die Stimmung mehr der einer Beerdigung. Nach & nach löste sich der Pulk etwas auf, die Leute, die aus Richtung Stuttgart mit dem Rad angereist waren fuhren geradeaus weiter, Richtung Weil der Stadt, ich schloss mich der Gruppe die zurück nach Pforzheim fuhr an. Wir wurden weiterhin von der Polizei begleitet. Der Rückweg war einfach, da es fast immer bergab ging. Ich musste die Demo vorzeitig verlassen und habe deshalb nicht mitbekommen, ob am Ende der Veranstaltung noch irgendwas passiert ist.

Ich war noch nie auf einer vergleichbaren Veranstaltung, die Mischung aus kollektiver Trauer & Wut ist mit kaum etwas zu vergleichen. Bei manchen Menschen überwiegt die Wut, da sie mit Natenom einen Mitstreiter verloren haben, den sie allerdings nicht persönlich kannten. Bei den anderen überwiegt die Trauer, da sie mit Andreas einen Freund und Menschen verloren haben. Für mich war vor allem ein starkes Gefühl der Verbundenheit greifbar, das auf Beerdigungen nicht existiert. Auch wenn ich in langer Zeit kaum noch Rad gefahren war, geschweige denn an einer Raddemo Teil genommen habe, so war Natenom der Mensch, der meine allererste Demo überhaupt organisiert hat. Und so hatten alle Menschen, ob politisch oder persönlich, eine Verbindung zu ihm.
Ein Nachtrag, den ich noch loswerden will (12.2.’24)
Heute Abend habe ich erfahren müssen, dass die Gedenkstätte für Natenom bereits nach einem Tag verwüstet wurde. Als ob niemand damit gerechnet hätte; aber nach nur einem Tag ist schon besonders abscheulich. Die Zerstörung der Gedenkstätte ist nur die Spitze des Eisbergs, die logischeKonsequenz aus all den Anfeindungen die Andreas und die gesamte Bewegung, egal ob einzeln oder organisiert in einer Critical Mass, ja selbst am Tag des Gedenkens, erlebt haben. Diese kleine hässliche Vorstadt von Stuttgart ist tief gespalten zwischen konservativem, weißen Bürgertum und Konservativen mit Migrationsgeschichte. Das einzige was diese Menschen vereint, überspitzt gesagt, sind Autos. Es bleibt deutsch in Kaltland. Und Pforzheim bis Stuttgart bleibt fossil motorisiert, sonst haben diese Menschen ja gar keine Kultur mehr.

Samstag 03.02.2024

Demo gegen Rechts

Zeit: 14 Uhr
Ort: Am Rathausplatz
Für Vielfalt und Demokratie!

Mittwoch 31.01.2024

Farbenfrohe Verbindung

Was uns hier hält, im Winter, wenn uns täglich die Füße frieren, ist das Zusammenkommen. Hin und wieder sind da trotz eher ungemütlicher Umstände eine Hand voll Menschen am Klimacamp, und gelegentlich mischt sich darunter Besuch aus den unterschiedlichsten Ecken Deutschlands oder sogar Europas. Dabei kommen unterschiedliche Bilder zusammen - das an sich ist schon bunt - und manchmal sind sie aus Wasserfarben.
Wir erfahren von unterschiedlichen Lösungsideen und Lebenseinstellungen - die verbinden sich mit Bildern in Skizzenbüchern. Werden plastischer und bekommen Charakter. Der Austausch in unserer kleinen Utopie, in der wir uns einen Ort ohne Konsumzwang geschaffen haben, ist belebend. Zwei Wasserfarben Bilder des Klimacamps in unterschiedlichen Stilen

Montag 29.01.2024

Mobilitätswende hier und jetzt! 15 Minuten Kurzkundgebung

Zeit: 17:30-17:45 – Treffen 17:20
Ort: Ecke Bahnhofstr. Schrannenstr.

Mehr Aufenthaltsqualität für alle statt Parkplätze und Zufahrten für Autos!

Spieleabend

In unserem Palast spielen wir gemeinsam unterschiedliche Spiele.

Freitag 26.01.2024

Critical Mass

Wie jeden letzten Freitag im Monat trifft sich die Critical Mass am Rathausplatz um 18:00 Uhr zu einer gemeinsamen Radtour.

Neue Plakate zur Critical Mass gibt es im Camp!

Mehr Informationen wo ihr Plakate findet und zur Critical Mass im generellen gibt es auf: Criticalmass-augsburg.org

Montag 22.01.2024

Konsolen Abend

Lasst uns gemeinsam Zocken!

Samstag 20.01.2024

Utopisches Schreiben

Wir schreiben gemeinsam unsere utopischen Gedanken nieder!

Donnerstag 18.01.2024

Campflimmern

Wir schauen gemeinsam einen spannenden Film! Wenn du einen interessanten Film hast, dann sag uns Bescheid!

Dienstag 16.01.2024

Bits und Bäume

Ihr wisst nicht was Bits und Bäume ist? Dann ist das DIE Gelegenheit was über diese Bewegung zu lernen!

Samstag 13.01.2024

IPCC Bericht Lesen

Unsere Forderungen stützen sich uA. auf den IPCC Bericht. Wir wollen diesen gemeinsam lesen und Diskutieren. Komm gerne dazu und lerne mit uns!

Donnerstag 11.01.2024

D‘n‘D

Es trifft sich unsere D‘n‘D Runde. Komm gerne vorbei!

Dienstag 09.01.2024

Solarpunk Leserunde

Solarpunk ist ein optimistisches Genre der Science-Fiction- und Phantastik-Literatur und eine Bewegung diese Fiktion zu erreichen.

Lasst uns diese Litaratur gemeinsam genießen!

Sonntag 07.01.2024 – Tag 1286

Geselligkeit und Malen am Camp

Wir haben schöne Stunden am Klimacamp verbracht. Trotz der Kälte haben sich aufregende Menschen die Klinke in die Hand gedrückt. Ebenso bunt war unser Austausch, Bilder, Texte und Musik haben die Runde gemacht und Geschichten. Wir haben die wirren der Localbahn auf der Karte erkundet, über K-Pop gelernt und den moment des gemütlichen beisammenseins mit Aquarell in Bilder gebannt die es im Fediverse zu sehen gibt. Sollte das einladend klingen, fühl dich unbedingt eingeladen bei uns vorbei zu schaun :)

Montag 01.01.2024

Neujahresbrunch

Nach einer schönen Silvesterfeier gab es am Neujahrestag einen schönen Brunch an dem wir das letzte Jahr Revue passieren lassten und wir haben Pläne für das kommende Jahr schmieden können.

Tagebücher der zurückliegenden Jahre

Das Tagebuch wurde zu lang. Daher haben wir die Tagebücher der zurückliegenden Jahre abgetrennt.