Link Search Menu Expand Document
Die Baumallianz setzt sich für den Erhalt der Bäume am Bahnhofsvorplatz ein. Die Stadt plant dort einen Kahlschlag.
Es gibt aktuell mehrere Unterschriftensammlungen für Volks- bzw. Bürger*innenbegehren.

Klimacamp neben dem Rathaus¹ – seit dem 1. Juli 2020

Unser Klimacamp am Moritzplatz zu Jahresbeginn 2022: Vor dem Camp haben sich etwa ein dutzend Interessierte versammelt und lesen die zahlreichen Banner und Plakete. Ein Vertreter des Camps erzählt von der Arbeit des Camps.

Aktuell:

1 Aufgrund der Gefahr durch herabfallende Steine am Perlachturm war das Klimacamp vom 9. Dezember 2021 (Tag 527) bis zum 12. Mai 2022 (Tag 681) zum Moritzplatz umgezogen. Inzwischen haben wir unseren alten Platz in Sichtweite der Augsburger Stadtpolitik wieder eingenommen.

Berichterstattung über das Camp

Bericht in ARD-Tagesthemen

Für weitere Medienberichte über unser Klimacamp siehe auch unseren Pressespiegel.

Eindrücke aus dem Camp

Klimacamp Augsburg seit Juli 2020

Über die Gründung des Augsburger Klimacamps im Jahr 2020

Der fünfte Jahrestag des Pariser Klimaabkommens ist verstrichen und wir befinden uns noch immer weit davon entfernt Politik zu führen, die mit der 1,5-Grad-Grenze übereinstimmt.

Der Bundestag sollte am 3. Juli 2020 das Kohleeinstiegsgesetz beschließen. Das war unser Anlass, am 1. Juli das Klimacamp zu errichten: 1½ Jahre Demonstrationszüge von Fridays for Future waren unzureichend, um diesen klimapolitischen Wahnsinn zu verhindern. Das Gesetz sieht vor, dass durch Zahlungen an Kohlekraftwerksbetreiber die Kohlekraft mit Steuergeldern bis 2038 künstlich am Leben gehalten wird. Nach Berechnungen von Wissenschaftler*innen kann Deutschland das demokratisch beschlossene Pariser Klimaabkommen nicht mehr einhalten, wenn dieses Gesetz tatsächlich umgesetzt wird.

Aber auch unsere Augsburger Stadtregierung muss Verantwortung übernehmen – tut sie aber nicht. Sie ist der Hauptadressat unseres Protests. Der schwarz-grüne Koalitionsvertrag sieht vor, drei Mal so viel CO₂ in der Atmosphäre zu deponieren, als Augsburg selbst bei einer sehr wohlwollenden Rechnung noch zusteht. Wir fragen: Mit welchem Recht nimmt sich die Stadt Augsburg heraus, ihr CO₂-Restbudget so sehr zu überschreiten? Wir formulieren konkrete Forderungen an unsere Stadtregierung.

Das Klimacamp wurde von Fridays for Future Augsburg errichtet und ist das erste seiner Art – mittlerweile gibt es viele weitere Klimacamps in anderen Städten. Es ist aber kein reines FFF-Camp, schon an Tag 1 waren wir Klimagerechtigkeitsaktivist*innen diverser weiterer Initiativen wie Ende Gelände, Extinction Rebellion, Greenpeace, Grüne Jugend und Aja. Auch Einzelpersonen ohne Heimatinitiative machen bei uns mit. Und wir bleiben. Bis es die Situation zulässt. #nichtmituns #fightfor1point5 #wircampenbisihrhandelt

Was wir konkret machen (2020 bis heute)

Jeden Tag sprechen wir mit Passant*innen, die am Camp vorbeikommen oder uns besuchen. Wir verlesen Reden, organisieren Workshops und wir machen mit Sprechchören und Liedern auf das klimapolitische Totalversagen der Regierung aufmerksam. Anstehende Events wie auch Workshops versuchen wir frühzeitig in unserem Programm anzukündigen. Zahlreiche Vorträge und Workshops fanden bereits am Klimacamp statt. Im Sommer 2020 konnten Tage ohne besonderes Programm an einer Hand abgezählt werden. Sofern es Wetter oder Corona-Inzidenz nötig machen, pausieren wir unser Vortragsprogramm.

Über offene Briefe, Stellungnahmen zu aktuellen Themen und Pressemitteilung beteiligen wir uns an der öffentlichen Meinungsbildung. Unter Artikel & Medien veröffentlichen wir selbstgeschriebene Artikel zu verschiedenen Aspekten von Klimagerechtigkeit.

Daneben führen wir zahlreiche Gespräche mit Lokalpolitiker*innen – im Sommer auch oft öffentlich in Form von Podiumsdiskussionen. Dabei erlangten wir den Eindruck, dass die Opposition im Augsburger Stadtrat die nötige Eile in der Bekämpfung der Klimakrise weitgehend verstanden hat, während die schwarz-grüne Regierungskoalition weiterhin das Wohlergehen der Wirtschaft im kommenden Quartal über die Bedürfnisse der Menschen (und der Wirtschaft in langfristiger Perspektive) stellt.

Besonders wichtig ist es uns, Stimmen aus der Wissenschaft Gehör zu verschaffen und damit uns sowie die stets eingeladene Lokalpolitik weiterzubilden. Auch eine Übersicht über die Weltklimaberichte verdient einen prominenten Platz auf unserer Webseite.

Unser Programm, unser Tagebuch, unsere Pressemitteilungen sowie unser Pressespiegel sind, zusammen mit unserer Telegram-Gruppe, die besten Möglichkeiten, bezüglich unserer politischer Aktivitäten auf dem Laufenden zu bleiben.

Soziale Medien

das Telegram-Logo Infokanal auf Telegram (gleichzeitig Veranstaltungskalender für diverse Initiativen)
das Instagram-Logo Instagram: @klimacamp
das Facebook-Logo Facebook
das Twitter-Logo Twitter: @Klimacamp_aux

Andere Klimacamps

https://www.klimacamp.eu/

Unterstützung

Du möchtest das Klimacamp aktiv unterstützen, weißt aber nicht wie? Dann komm gerne in unsere Unterstützungsgruppe auf Telegram.

Wenn es eine Aufgabe gibt, die zu erledigen ist, wird sie in diese Gruppe gestellt. Wenn du die Aufgabe dann übernehmen möchtest, kannst du dich dann per Direktnachricht melden. Wenn du ein Angebot hast, wie du uns unterstützen möchtest, kannst du das auch gerne in den Chat oder als Privatnachicht schreiben.